13. J.-Kolbe-Gedenkturnier 2016 - Schach in Fürstenwalde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

13. J.-Kolbe-Gedenkturnier 2016

    
Karsten Schulz verteidigt Titel beim Kolbe-Gedenkturnier

Bei schönstem Frühlingswetter fanden 28 Schachspieler den Weg zum 13. Joachim-Kolbe-Gedenkturnier in das Hotel und Restaurant "Haus am Spreebogen" in Fürstenwalde. Mit dabei waren 1 internationaler Meister, 3 FIDE-Meister, 1 Frau, 3 Jugendliche, 7 Senioren und 1 Vereinsloser. 16 Spieler, also knapp über die Hälfte aller Spieler, hatten eine Turnierwertzahl von mehr als 1800 und spielten damit im A-Turnier. Ein Drittel aller Spieler hatte sogar eine Turnierwertzahl von über 2000. Damit war das Teilnehmerfeld auch dieses Jahr wieder sehr stark besetzt.

Gespielt wurden 7 Runden Schnellschach, mit einer Bedenkzeit von 20 Minuten pro Spieler. Im A-Turnier kristallisierten sich 4 Favoriten heraus: Gunter Spieß (ESV Nickelhütte Aue), Rainer Kleeschätzky (BSG Pneumant Fürstenwalde), Karsten Schulz (SF Schwerin) und Michael Schulz (SC Empor Potsdam). Ab der dritten Runde führten sie das Spielfeld auf den ersten 4 Plätzen an, in verschiedenen Reihenfolgen. In Runde 5 und 6 waren sie sogar punktgleich, so dass die letzte Runde noch einmal sehr spannend wurde. Kleeschätzky und Spieß spielten gegeneinander und einigten sich auf Remis. Karsten Schulz und Michael Schulz gewannen ihre Spiele. Zum ersten Mal in der Geschichte des Kolbe-Turniers gab es zwei Sieger! In Schachturnieren entscheiden in solchen Fällen zwei Feinwertungen über die Platzierung. Aber auch diese waren identisch. Per Blitzentscheid, ein Spiel mit einer Bedenkzeit von 5 Minuten pro Spieler, wurde das Turnier entschieden. Karsten Schulz (5,5 Punkte) gewinnt vor Michael Schulz (5,5 Punkte), Gunter Spieß (5 Punkte) und Rainer Kleeschätzky (5 Punkte).

Das B-Turnier (Spieler mit einer Turnierwertzahl unter 1800) gewann René Kellner (SV Briesen, 4 Punkte) vor Uwe Zeidler (Umweltbundesamt Betriebsschach, 4 Punkte) und Holger Rücker (BSG Pneumant Fürstenwalde, 3,5 Punkte). Die Sonderpreise gingen an Hartmut Höckendorf (BSG Pneumant Fürstenwalde, 4,5 Punkte) als bester Senior, Maximilian Mätzkow (ESV Eberswalde, 4 Punkte) als bester Jugendlicher/Kind/Frau und Bernhard Grindel (BSG Pneumant Fürstenwalde, 2,5 Punkte) als bester Spieler mit einer Turnierwertzahl unter 1500.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü