1772 - Schach in Fürstenwalde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1772

Leander und Ismene

Hölty [12]

Abb.: Hölty [12]

Der frühvollendete Dichter des Göttinger Hains dichtete drei Balladen über das Liebespaar. In der Zweiten gelangen die schöne Zauberin und der entführte Schäfer auf eine Insel der Glückseligen.
Sie spielten alle Nachmittag,
Nach eingenommnem Mahle,
In einer Sommerlaube Schach,
Und aßen kalte Schale;
Und giengen, wann das Abendroth
Durch ihre Laube blinkte,
Zum Pallast, wo das Abendbrod
In goldnen Schüsseln winkte.

(Gedichte von Ludewig Heinrich Christoph Hölty, o. O. u. J., S. 102)
So sieht also das Schlaraffenland aus: Schmausen und Schmusen und Schach spielen. Hölty starb mit 27 Jahren in drückender Armut an der Schwindsucht.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü