Nach 1100 - Schach in Fürstenwalde

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Nach 1100

Attentat auf Kaiser Alexios I. Komnenos

Der Basileus [9]
Abb.: Der Basileus [9]

Diese Militärs also, ich meine die Anemas-Brüder, die Antiochoi und deren Komplizen, betrieben den Anschlag gegen Leib und Leben des Basileus Da nämlich der Autokrator, wenn er am frühen Nachmittag aus seinem Mittagsschlaf erwachte, bisweilen, um sich die Bitternis, die ihm aus seinen vielen Sorgen erwuchs, zu versüßen, mit einigen seiner Verwandten Schach zu spielen pflegte (dieses Spiel haben die Assyrer als Zeitvertreib für die Mußestunden erfunden, und von dort ist es zu uns gekommen), da wollten sie mit der Waffe in der aufrührerischen Hand durch das kaiserliche Schlafgemach zum Basileus vordringen in der Absicht, ihn zu ermorden.
(Anna Komnene, Alexias, Köln 1996, Buch XII, Kapitel 6 §1, S. 417)
Die hochgebildete Tochter des Kaisers hat seine Vita aufgeschrieben und wurde damit zur einzigen Geschichtsschreiberin des Mittelalters. Der Herausgeber Diether Roderich Reinsch merkt an: [Assyrer]
Archaisierend für "Syrer". Das ursprünglich indische Schachspiel ist aus dem persisch-arabischen Raum nach Byzanz gekommen; unsere Stelle ist der früheste Beleg für dieses Spiel in Byzanz. (ebenda, S. 417)
Der Mordanschlag ging übrigens in die Hose.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü